Wohnlich wohnlich poponlich!

Schreibfaul wie ich bin, habe ich den Blog in letzter Zeit etwas schleifen lassen. Heute bringe ich Euch auf den neuesten Stand.

Es ist nicht so meine Sache, mich bei 0°C auf den eiskalten Boden unter unseren Mercur zu legen und auch nicht die meines Immunsystems. Irgendwann hat es keinen Bock mehr und so verbringe ich Weihnachten mit Grippe, Husten und Halsweh. Damit das besser wird, entschließe ich mich, mich in den folgenden Wochen besser dem Innenausbau des Koffers zu widmen. Der ist ja schon seit vielen Monaten isoliert und so lässt es sich bei angenehmen Temperaturen werkeln.

Isolierter Grundzustand

Zuerst wird die ganze Unterkonstruktion aus Isolierung und Konterlattung mit einer Dampfsperre verpackt. Das soll vor allem verhindern, dass in kühler Umgebung Feuchtigkeit aus dem Innenraum am Rahmen und den Blechen des Koffers kondensiert und die Konstruktion munter vor sich hin modern kann. Wie effektiv das ganze ist, wird die Zukunft zeigen … oder auch nicht. Nicht zuletzt sieht es aber auf jeden Fall verdammt gut aus 🙂

Silber-Geschnipsel

Aktuell bin ich mit der letzten Schicht des Innenaufbaus beschäftigt. Über die Dampfsperre wird nun eine dünne 4 mm Sperrholzschicht geschraubt und bildet damit die Wandverkleidung des Innenraums. Der Zuschnitt und die Verlegung der bis zu 2,3 m mal 1,5 m großen Platten geht – wie so oft – viel besser voran als vermutet. Und so werde ich mein selbst gesetztes Ziel wohl erreichen können: Die Wandverkleidung soll noch im Januar fertig werden. Denn im Februar möchte ich mit dem Möbelbau beginnen. Eine Arbeit auf die ich mich schon riesig freue, denn damit wird’s nun schon sehr konkret.

Damit keiner sagt, ich hätte keinen Plan
Auch die Kids helfen mit
Aus Tonis Mund ist zur Zeit oft zu hören: „Weißt du: Bald fahren wir in Urlaub!“ – Endspurt
Fast fertig

Die Planung für die Möbel läuft auf Hochtouren. Die Inneneinrichtung ist inzwischen fertig geplant und ich zeichne alle Möbel nun detailliert. Für die Selbstausbauer ganz interessant: Als Möbelbauholz verwende ich Leicht-Tischlerplatten von SWL (Produktdatenblatt) in 16 mm Stärke. Die sind mit 320 kg/m² äußerst leicht und trotzdem sehr robust für den Bau der Inneneinrichtung. Wenn’s losgeht, werde ich von meinen Erfahrungen mit dem Material berichten.

Eigentlich mag ich keine Schreibtisch-Jobs
Konservative 3D-Planung